Wein Genuss aus Graz 

 Unter dem Label FALTER EGO lanciert Hannes Sabathi die Grazer Stadtweine. Das Besondere daran: die Trauben wachsen auf Grazer Boden, wo seit dem 12. Jahrhundert urkundlich dokumentiert ein Weinberg war. Diese Weinbauhistorie geriet beinahe in Vergessenheit. Jetzt wurde der Grazer Weinberg revitalisiert.  Die Natur dankt der Revitalisierung des Kehlbergs mit dem Wiederauftreten der Osterluzei Pflanze und dem dazu gehörenden Falter. 

Ihm zu Ehren hat der südsteirische Winzer den Grazer Stadtwein FALTER EGO getauft. 

 



"Der Grazer Kehlberg ist ein magischer Ort.

 Hier wieder Wein machen zu dürfen ist ein großes Privileg."


Hannes Sabathi

Osterpaket 5+1

Auch das heurige Osterfest wird anders als wir es gewohnt sind. Damit der Genuss trotzdem nicht zu kurz kommt, führt das FALTER EGO  Osterpaket einmal rund um den Grazer Kehlberg - und eine Flasche Sauvignon Blanc gibt's geschenkt. 

Neu: FALTER EGO StadtBlick

Der perfekte Sommer-Cuvée stellt sich vor: FALTER EGO StadtBlick 2019. Jetzt neu hier im Online-Shop und bei unseren Partnern.

Grazer Stadtwein

Fast 100 Jahre lang ist der historische Weinberg in der Stadt Graz in Vergessenheit geraten, obwohl hier schon vor fünf Jahrhunderten Wein gemacht wurde. Mit dem Jahrgang 2017 wurde ein neues Kapitel der Geschichte des Grazer Stadtweines aufgeschlagen. Hannes Sabathi lancierte einen Sauvignon Blanc und einen Gelben Muskateller, genannt FALTER EGO. 

FALTER EGO

Dieser Name kommt nicht von ungefähr. Im rekultivierten Weinberg am Kehlberg hat nach jahrzehntelanger Abwesenheit  der seltene Osterluzeifalter wieder Einzug gehalten. So wurde der feinsinnige Falter zum Namensgeber für den Grazer Stadtwein von Hannes Sabathi, dem Grazer Alter Ego des südsteirischen Winzers.

Die Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung von Weinbau in Graz fällt in das 12. Jahrhundert. Ende des 19. Jahrhunderts betrug die Rebfläche in Graz beachtliche 140 Hektar. Anfang des 20. Jahrhunderts war der Kehlberg ein beliebtes Naherholungsziel der Grazer Bürger und in den 1950er Jahren gab hier noch rund 30 Hektar Rebfläche sowie 21 gut besuchte Buschenschänken, deren letzte allerdings 1967 schloss.  

Die Lage

Die Steillage Kehlberg liegt im Südwesten von Graz auf 420 bis 520 Meter Meereshöhe mit optimaler Süd-Südost-Exposition und einer Neigung von mehr als 20 Grad. Fast ständig weht am Kehlberg ein leichter, warmer Aufwind, der die Böden und Reben nach den starken Sommerregen schnell auftrocknet und damit Pilzinfektionen verhindert. Der lehmige Tonboden baut auf Kalk und 1,8 Millionen Jahre altem Dolomi